Familienstiftung Emsland

Emsländische Stiftung Beruf und Familie

Die Emsländische Stiftung Beruf und Familie - gegründet am 12.12.2006 durch den Landkreis Emsland und den Wirtschaftsverband Emsland - ist eine typisch emsländische Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Erstens, weil die Stiftung in hohem Maße von der emsländischen Wirtschaft selbst getragen wird. Und zweitens, weil sie kreativ und pragmatisch Lösungen erarbeitet, die insbesondere den vielen mittelständischen Unternehmen im Emsland gerecht werden. Das Ziel: Familienfreundlichkeit sollte zu einem wichtigen Standortfaktor entwickelt werden und das Image des Emslandes als zukunftsfähige Region stärken.

Die Idee zur Gründung der Familienstiftung stammt aus der "Großen Koalition für Kinder", einer Initiative des Landkreises Emsland aus dem Jahr 2005. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels war für den damaligen Landrat Hermann Bröring klar: „Für das Emsland muss die Devise gelten: Hier kann sich jeder für Beruf und Familie entscheiden und hat nicht nur die Wahl zwischen Kind oder Karriere." Mit der Selbstverpflichtung der Kreisverwaltung, familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu schaffen, ging er 2005 mit gutem Beispiel voran.

Seit ihrer Gründung hat die Familienstiftung so manches Projekt ins Leben gerufen, das Modellcharakter für andere Wirtschaftsregionen hat. So sind die Formen der Kinderbetreuung so vielfältig wie die Anforderungen in den Unternehmen. Sie reichen von Belegplätzen über integrierte Betriebs-Kitas und Minikrippen bis hin zu Tagesbetreuungsstützpunkten für die Notfallversorgung. Rund 50 emsländische Unternehmen hat die Stiftung mittlerweile mit dem Emsländischen Gütesiegel für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet.

(Foto: Stefan Schöning)